Wer bei Google im Suchergebnis weit oben stehen möchte, kommt um eine funktionierende Google+ Community nicht drum herum. Unternehmen wie Starbucks haben das +1 für sich entdeckt.

Wer zuletzt sein Google+ Profil aktiv genutzt hat, möge jetzt das erste +1 werfen. Ja, zugegeben, Google+ ist im Gegensatz zu Facebook und Twitter nicht gerade der Ort, an dem das Social-Leben pulsiert. Die aktiven Nutzerzahlen liegen weit hinter den beiden großen Konkurrenten zurück. Quantität ist aber bekanntlich nicht alles.

Google+ ist SEO

Für Unternehmen wie Starbucks liegt die Qualität von Google+ in seiner Verbindung mit Googles Suchmaschine. Alex Wheeler, Digital Marketing Vize Präsident von Starbucks, sagt dazu: „Wenn wir bei Google+ posten, denken wir an unsere Suchmaschinenoptimierung.“

Denn wer bei Google+ beliebt ist, bekommt in der Regel bessere Rankingergebnisse im Suchergebnis. Mit der Traffic Brille ist Google+ bei Starbucks also weniger für Social Traffic zuständig als für Suchmaschinen Traffic.

Interessant an Google+ ist, dass es mehr ein Blog ist, als eine Facebook-Seite. Das Google-Suchergebnis ist voll von Blog-Beiträgen, Facebook-Einträge sucht man jedoch vergeblich. Die technischen Details im Hintergrund bieten aus SEO-Sicht alle Vorteile einer Website und eines Blogs:

  • Google indexiert Google+ Posts sofort in der Suchmaschine
  • Links in Google+ Posts leiten Link-Wert an das Link-Ziel (die eigene Website) weiter
  • Google erkennt Keywords in Google+ Posts
  • längere Google+ Posts zu einem Thema wirken sich positiv auf höheres Ranking aus
  • Google+ Autorenprofil soll sich in naher Zukunft positiv auf höheres Ranking auswirken

Wer Google+ bisher als SEO Werkzeug nicht nutzt, sollte aufgrund seiner zahlreichen Vorteile schnellstmöglich starten und diese Dinge beachten:

  • Kontakte knüpfen
  • regelmäßig folgen, kommentieren und teilen
  • teilwürdigen Content (nicht nur Links!) posten
  • Google+ Autorenprofil mit Blog oder Website verbinden
  • Google+ Brand Page mit Website verbinden
  • Google+ Share Buttons bei allem einrichten, was geteilt werden soll
  • Google+ Profil mit interessanten Details füllen

Google ist in den vergangenen Jahren fast immun gegen die alten SEO-Tricks geworden. Dementsprechend reicht es auch nicht, einfach nur ein Google+ Profil zu erstellen und auf steigenden Traffic zu warten. Wie überall müssen die eigenen Bemühungen ehrlich gemeint sein und in Form von regelmäßig hochwertigem Content belegt werden. Ebenso unabdingbar sind eine stetig steigende Follower-Zahl und das technische Google+ Handwerk. So kann bei Google+ mit weniger Followern als Fans auf Facebook mehr für die Suchmaschinenoptimierung erreicht werden.

+1 Du schon oder likest Du noch?

Quellen

http://moz.com/blog/google-plus-correlations

http://www.searchenginejournal.com/starbucks-economist-admit-using-google-mostly-seo-benefits/91161/

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedin