Noch ist die Apple Watch nicht auf dem Markt und misst an Millionen von Armen Körperwerte für ein gesünderes Leben. Dass dieses Feature und natürlich auch diverse andere für Aufsehen sorgen, ist aber jetzt schon klar. Toluna QuickSurveys hat direkt nach Apples Keynote 1.000 Menschen befragt und festgestellt, dass 33 Prozent bereit sind, sich die Uhr bei Erscheinen zuzulegen. Ein hoher Wert, den kein Online Marketeer kaltlassen dürfte. Wie verändert Apples Uhr das Verhalten der Nutzer unterwegs und wie müssen Marketingstrategien angepasst werden? Ein paar feinbrand Prognosen.

Bisherige iPhone Apps

Natürlich kann man überlegen, bisherige Apps für die Apple Watch „einfach“ anzupassen. Doch allein die neue Hardware stellt viele Entwickler vor Probleme. Es gibt kein Keyboard zur Eingabe, keine Kamera/Scanner und der Bildschirm ist zwar oh-ho, aber klein. Die Uhr benötigt ein iPhone um zu funktionieren. Dies bedeutet eher, dass bisherige iPhone Apps eine Verknüpfung mit der Apple Watch bekommen müssen. Problem, Herausforderung und am Ende eine Chance. Marketing-Strategien sollten schon jetzt sehr klein, aber effektvoll angelegt werden.

Apple Pay ist die Zukunft. Punkt.

Apple Pay lässt einen bei richtiger Hardwareumgebung innerhalb von wenigen Sekunden jede Art von Betrag überweisen. Es ist abzuwarten, wie Apple die digitale Bezahlhürde in Deutschland meistern will. Datenschutzbeauftragte und die Einstellung der Deutschen zu Kreditkarten sind hier eine echte Herausforderung. Dennoch ist diese Bezahlform die Zukunft und warum nicht einfach schon darauf vorbereiten? Unternehmen, die bereit sind, Apples Ruf der digitalen Überweisung zu folgen, werden neben der entsprechenden Hardware in Geschäften dafür werben müssen. Ähnlich wie Apples schwarzes „Erhältlich im App Store“ – Siegel wird es eine Variante für Apple Pay geben. Sobald es das Siegel gibt, soll es so prominent wie möglich im Geschäft oder auf der Website platziert werden.

Geofencing: Der Marketing Zaun

Geofencing, der virtuelle Zaun, der zur Benachrichtigung eine Nutzers führt, wenn er sich in der Nähe eines favorisierten Geschäfts aufhält. Keine Erfindung von Apple für die Apple Watch, aber durch die haptische Einbindung von Vibration am Handgelenk ergibt sich eine viel intimere Möglichkeit, auf seine Marke aufmerksam zu machen. Wer samstags durch das Einkaufszentrum seiner Wahl schlendert, könnte großes Interesse daran haben, auf Neuigkeiten eines Geschäfts hingewiesen zu werden: Rabatte, Neuerscheinungen oder Events. Und was ist mit dem Lieblingsrestaurant zur Mittagszeit, sind noch Plätze frei?

Mehr Maps geht nicht

In einer fremden Stadt unterwegs, ist man vielleicht interessiert daran, ein bestimmtes Geschäft anzusteuern, erstmal muss man sich aber um die Basisorientierung in der Stadt kümmern. Die Apple Watch erlaubt es, Standort-Favoriten festzulegen, die Nutzer vor Ort auswählen können, um sie per links-rechts-Vibrations-Navigation der Uhr anzusteuern. Besser, wenn der Standort des eigenen Geschäfts dort zu finden ist, wo Apple Watch Nutzer suchen. Die Verkäufe der Uhr werden vom Start an in den Millionen liegen. Nutzer, die die Apple Watch bestellen, holen sie sich zum Ausprobieren, Informieren und am Ende, um zu kaufen. Besser schon jetzt darüber nachdenken, wie man sich diesen potenziellen Käufern so attraktiv wie möglich präsentiert.

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedin